Rechtsanwaltskanzlei Zarembski

Essays

Das Erbrecht im Wandel der Zeit

Das Erbrecht ist sowohl für den beratenden als auch für den forensisch tätigen Anwalt von zunehmender Bedeutung geworden.

Bedingt durch die lange Friedenszeit ist der Wert des zu vererbenden Vermögens in unserem Land stark gestiegen . Die Schätzung reichen bis zu einem Gesamtnachlaßvermögen im Werte von 1.700 Milliarden Euro innerhalb der nächsten 10 Jahre.

Besondere Probleme ergeben sich, wenn der Erblasser eine bestimmte genehme Person besonders begünstigen will und mehrere nahe Verwandte in Betracht kommen.

Zunehmend wird der Anwalt mit der Frage konfrontiert, welche Möglichkeiten es gibt, Teile des Vermögens zum Nachteil von Pflichtteilsberechtigten durch Zuwendungen aus "warmer Hand" an genehmere Personen weiterzuleiten.

Für einen solchen Wunsch kann es anerkennenswerte Gründe geben, zum Beispiel in Hinblick auf die Fortführung einer Firma oder wenn der Erblasser besondere Leistungen belohnen will.

Werden dabei im Vorfeld, schon zehn Jahre vor dem Erbfall, Fehler gemacht, artet dies zunehmend in äußerst kostspielige und langwierige Prozesse aus, die den Nachlass für die Begünstigten mitunter nahezu aufzehren können. Ein solcher, möglicher, sich selbst aufbauender Kostenapparat kann und sollte der verantwortungsvoll Handelnde und geneigte Leser daher zur Wahrung der Vermögensinteressen der Hinterbliebenen durch juristisch einwandfreie Testierung und Vermögensordnung vermeiden.

Dies insbesondere auch deshalb, da seitens unserer Regierung erwägt wird, die Erbschaftssteuer drastisch zu erhöhen. Denn hier kann Vater Staat richtig Geld vereinnahmen.

Zum Anfang der Seite letzte Änderung: 2006-09-12 Notfallnummer: 0172 82 02 155